Musik für die Allerkleinsten

Was ist Musikgarten?

Musikalische Frühstförderung lässt Kinder erleben, wie viel Freude
in gemeinsamen Musizieren, Singen und Tanzen liegt. Ohne
Leistungsdruck werden die Kinder spielerisch an Musik herangeführt.
Nur die wenigsten Kinder werden die Musikgarten-Kurse als kleiner
Mozart verlassen - das ist auch nicht unbedingt das Ziel. Es geht
darum, dass die Kinder ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung
der Musik entwickeln. Langzeitstudien haben gezeigt, dass Musik
die ganzheitliche Entwicklung der Kinder stark fördert. Kinder, die
Musik machen, sind sozialer, kreativer und intelligenter als ihre
Altersgenossen. Damit kann man gar nicht früh genug anfangen.
Eigentlich kommen Kinder schon als Musiker zur Welt.
Sie haben ein sicheres Rhythmusgefühl, denn den Herzschlag
der Mutter haben sie über Monate hinweg verfolgt und miterlebt.
Sie kennen die Stimmen (und die Lieblingslieder) ihrer Eltern,
bevor sie ihre Gesichter gesehen haben. Bei dieser natürlichen
Veranlagung setzt der Musikgarten an.

Der Musikgarten setzt keine Vorkenntnisse voraus. Alle Kinder
können daran teilnehmen, auch wenn die Eltern von sich behaupten,
unmusikalisch zu sein. Niemand ist wirklich unmusikalisch - das ist
in den Musikgarten-Stunden zum Greifen hörbar.


Kursinhalte (nach Alter abweichend):

Gruß- und Namenslieder, Bewegungsspiele (Grundschlagübungen,
Kniereiter, Fingerspiele, Tanz / Gewiegt-Werden), Singen und
Sprechen (Lieder, Stimmbildung, Verse, Echospiele,
Klanggeschichten), Einsatz von Geräten oder Instrumenten,
bewusstes Hören (Musik, Klänge und Geräusche).


Das Material

Nehmen Sie den Musikgarten mit nach Hause!

In den Liederheften finden Sie viele Erzählideen, Klanggeschichten,
Instrumentalstücke, Lieder und Liedtexte wieder, die Sie in der
Musikgarten-Stunde erlebt haben - mit Spieltipps,
Erläuterungen und Anregungen. Die hervorragenden Cd`s liefern
ausgezeichnetes Hörmaterial für Ihre privaten Musikgarten-Stunde
und helfen auch mal weiter, wenn Sie eine Melodie nicht im Kopf
haben. Alle Aufnahmen sind mit Originalinstrumenten eingespielt -
das ist für uns auch im Zeitalter der Synthesizer eine
Selbstverständlichkeit.

Singen Sie Ihrem Kind viel vor und animieren Sie es, mitzusingen.
Dasselbe gilt für das Instrumentalspiel. Selbst zu spielen, macht
Kindern unglaublich viel Vergnügen - vor allem , wenn es die
allerersten eigenen Instrumente sind. Deswegen gibt es für jede
Musikgartenphase ein abgestimmtes Paket mit Zubehör: von Rasseln
über Glöckchen und Klanghölzern bis zu federleichten Tüchern.

Musikgarten für Babys 

Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern von 4 – 18 Monaten.

Im Musikgarten für Babys gehen wir mit den Allerkleinsten auf eine Entdeckungstour ins Land der Musik. Hier wird alles untersucht,was rasselt, knistert, leuchtet und klappert. Auf diese Weise werden die Kinder spielerisch an die Schönheit und Vielfalt von Musik und Klang herangeführt.

Jedes Kind ist ein geborener Musiker! Denn bereits im Mutterleib erleben Babys Melodien und Rhythmen ganz intensiv. Spaß und Freude, die Entdeckung der eigenen Stimme, die Entwicklung eines Körperbewusstseins, Entspannung und zufriedene Babys stehen dabei an erster Stelle. Es gibt keinerlei Leistungserwartung. Und für die Eltern ist es eine gute Gelegenheit, die oft vergessenen Melodien und Reime ihrer eigenen Kindheit wieder zu entdecken.

Musik gemeinsam mit Ihrem Kind erleben...

Gemeinsam mit Ihrem und anderen Babys und deren Müttern
werden die Zwerge spielerisch an die Musik herangeführt.
Und das macht Spaß: Durch Lieder, Sprechverse und
Bewegungsspiele können die Kleinen Musik entdecken und
erleben.

Die Babys erkunden mit Hingabe alles, was in Ihrer näheren
Umgebung rasselt, knistert, leuchtet und klappert.
Dies ist somit genau die richtige Zeit, um im „MUSIKGARTEN
für Babys“ Rasseln, Klanghölzer und bunte Tücher zu erobern.

Jede Stunde im Baby-MUSIKGARTEN beginnt mit einem
Ritual: Die Begrüßung der Kleinen und Ihrer Mamas oder
Papas. Anschließend werden Lieder aus aller Welt gesungen,
ergänzt durch verschiedene Körperwahrnehmungsspiele.

Ganz wichtig ist auch das Tanzen, wobei sich die Babys je
nach Alter, auf Ihrem Arm wiegen lassen oder schon langsam
anfangen auf „eigenen Beinen“ zu stehen.
Außerdem werden auch verschiedene Musikstücke, zum
Beispiel von Mozart, angehört.

Schnell erfahren Mütter und Väter wie sie Ihr Baby mit Tönen
und Geräuschen zum Lachen bringen und mit einem Lied
wieder beruhigen können.

Da überträgt sich das glückliche Strahlen des Babys beim Lied
„Fünf Kleine Finger“ sofort auf Mutter und Vater.
Dieses tolle Gefühl muß man einfach selbst erleben.
Gemeinsames Musizieren und Musikhören in dieser frühen
Phase ist für das Kind „Nahrung“ in dreierlei Hinsicht: Für
Körper, Seele und Gehirn.

Forschungen bestätigen inzwischen den positiven Einfluss von
musikalischer Erziehung auf die ganzheitliche Entwicklung des
Kindes: auf die musikalische Begabung , das Sozialverhalten
und das Lernen.

Das MUSIKGARTEN-Konzept wurde in den USA entwickelt und
von HOHNER aufgegriffen. Es findet mittlerweile in Deutschland,
Österreich, der Schweiz und vielen anderen Ländern immer mehr
Begeisterung.

 

Musikgarten 1 (1 1/2  - 3 Jahre)

Dieser Kurs geht auf den wachsenden Erlebnisraum Ihres Kindes ein, das immer aktiver wird und neugierig seine Umgebung untersucht. Mit Themen wie “Zuhause”, “Tierwelt”, "Draußen" und “Beim Spiel” wird es dabei nie langweilig.

 

Musik gemeinsam mit Ihrem Kind erleben...

Gemeinsam mit Ihren und anderen Kindern und deren Begleitpersonen werden die Kinder spielerisch an die Musik herangeführt. Und das macht Spaß: Singen, Tanzen, Fingerspiele, Kniereiter. Ja sogar schon mit ersten Instrumenten spielen die Kinder so begeistert, dass sie
oft gar nicht mehr aufhören wollen.

Ruckzuck sind 45 Minuten vergangen und die kleinen Racker z.B. mit Liedern oder Tänzen „versorgt“, die sie dann auch zuhause mit Ihnen zusammen singen und
tanzen wollen.

Da Kinder eine angeborene Fähigkeit zum Singen und zur rhythmischen Bewegung haben, muss dies gefördert und geübt werden – denn, unmusikalische Kinder gibt es nicht.

Im MUSIKGARTEN haben die Kinder durch die Begleitung von Mama, Papa, Oma, Opa, Tante, ... ihre, in diesem Alter ganz wichtige Bezugsperson dabei und können im Kreis der
anderen Kinder und Eltern vollkommen unbefangen tanzen, singen und sich bewegen. Dabei lernen sie ihren eigenen Körper kennen und ihre feinmotorische Bewegung wird
ausgebaut. Vor allem wird auch das Gehör geschult. Dies ist die Grundlage zum eigenen und musikalischen Umgang mit der Stimme. Und später ist es für das Erlernen
eines Instrumentes wichtig.

Wir alle kennen die wissenschaftlichen Studien, die gezeigt haben, dass Kinder oft sehr musikalisch sind und, z.B. auch konzentrierter lernen können, wenn sie bereits im Mutterleib
Musik „erleben“ konnten. Und genau hier setzt der MUSIKGARTEN an, bzw. führt er weiter.

 

Musikgarten 2 (3 bis 4 1/2 Jahre)

“Der musikalische Jahreskreis”


Im Kindergartenalter nehmen die Kinder den Ablauf des Jahres wahr: den hellen “Frühling”, den heißen “Sommer”, den bunten “Herbst” und den klirrenden “Winter”.

Die Kinder lösen sich allmählich vom sicheren Schoß der Eltern und erproben ihre Unabhängigkeit. Das Gruppenerlebnis rückt in den Mittelpunkt. Der Musikgarten reagiert mit rhythmischen und sprachlichen Echospielen, mit Tänzen und gezieltem Einsatz
von Instrumenten.

Mit den Musikgartenkursen entscheiden Sie sich für ein fundiertes Konzept, das nur von ausgebildeten Lehrkräften unterrichtet werden darf.

 

Nähere Information und Anmeldung bei Frau Diana Kram unter Tel. (0151) 22709136 oder 036964/93039

 

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen